Windpotentialstudien

Im Rahmen von Windpotentialstudien wird die Ressource Wind für ein größeres Areal durch Messungen und Modellberechnungen bilanziert und aussagekräftig dargestellt. Insbesondere kartografische Darstellungen des Ertragspotentials bieten im Ergebnis – in einem GIS „verschnitten“ mit weiteren Informationen – eine solide Entscheidungsgrundlage zur Standortauswahl.

Die Ingenieurbüro Kuntzsch GmbH hat auf diesem Gebiet umfassende Erfahrungen sammeln können, u.a. durch Erstellung folgender Studien:

  • Windenergienutzung im Freistaat Sachsen, Windmessprogramm 1992 – 1994,
  • Windpotentialstudie Brandenburg 1992 – 1993,
  • Studie zur Windenergienutzung auf Abraumhalden in der Lausitz 1993 – 1995,
  • Potentialstudie für Südwestportugal 2000 im Auftrag der BOREAS Portugal – Energia Eolica Lda.,
  • Potentialanalyse für Energiegärten in der Lausitz 2001,
  • Windpotentialstudie Thüringer Becken 2003 im Auftrag der Firma Thüringenwind GmbH.


Weitere Informationen zu den einzelnen Studien finden Sie bei unseren Referenzen.

Der Leistungsumfang einer Potentialstudie kann je nach Zielrichtung und vorhandener Datenbasis stark variieren; u.a. können enthalten sein:

  • Recherche verfügbarer Windmessdaten und Ertragsangaben vorhandener Windenergieanlagen im Untersuchungsgebiet,
  • Beschaffung der notwendigen topografischen Karten und Satellitenbilder,
  • Vor-Ort-Überprüfung der Kartenangaben,
  • Digitalisierung der Orografie- und Rauhigkeitsdaten zum Aufbau eines Geländemodells,
  • rasterartige Modellberechnung der Parameter der Windströmung,
  • kartografische Darstellung der Ergebnisse unter Angabe der Berechnungsvoraussetzungen.